In unregelmäßigen Abständen bietet Annette Zimmermann Kräuterwerkstätten an, die in unserem Terminkalender bekannt gegeben werden.

In jeder Jahreszeit kann man sich aus der Natur leckere und gesunde Pflanzen holen, sie direkt essen oder konservieren. Wir achten sehr auf den Standort der Pflanzen und ernten nicht an Stellen, die von chemischen Düngemitteln oder Pestiziden verunreinigt sein könnten.

Wir bereiten daraus Tinkturen, Salben, Tees, Salate, Marmeladen,                   Gelees, Liköre, Pestos, Kräuterquark und einiges mehr.

------------------------------------------------------------------------------------------------

Am 20. August trafen wir uns bei Anette in Grebenstein um aus den Ölen und Tinkturen, die wir am 9. Juli angesetzt hatten, Gundermann-Creme, eine Blüten-Creme und einen Lippenstift herzustellen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Am 9. Juli trafen wir uns zum Thema "Blüten sammeln und verarbeiten". Wir wollten Gundermannblätter, Kamilleblüten, Johanniskraut und Malvenblüten sammeln um daraus Tinkturen und Ölauszüge her zu stellen.

Die Suche nach Gundermann gestaltete sich anfangs schwierig doch dann

wurden wir fündig. Nach einigen Standortwechseln hatten wir alles was wir brauchten

und waren noch bis Mitternacht sehr fleißig

---------------------------------------------------------------------------------------------

Am 20. Juni 2012 trafen wir uns zum Thema "Salbe, Creme, Lotion"

 Die Heilpraktikerin Franziska Pfannkuche und Annette Zimmermann                hatten Holunderblüten und  Auszüge von Kamille, Pappelspitzen und            Rosenblüten vorbereitet. Daraus bereiteten wir eine nährende und                heilende Pappel-Handcreme, eine antibakterielle und entzündungs-          hemmende Pappelsalbe,ein Holunder-Mandelöl, eine Holunderlotion                      und eine Kamille-Rosen-Creme.

 

----------------------------------------------------------------------------------

Am 19.Mai 2012 besuchte uns Heidi Halberstadt und führte uns                         die die Kunst des Weidenflechtens ein.

Dieses Mal waren die Kräuter nebensächlich. Wir hoffen, dass wir uns                später einen Korb zum trocknen der Kräuter flechten können.

Unter fachkundiger Anleitung machten wir unsere ersten praktischen       Erfahrungen    

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen.

===============================================

Am 11. Mai 2012 trafen wir uns in Kelze und sammelten                              Fichtenspitzen, Bärlauchblüten, Waldmeister, Gundermann und Brennnesseln

 

Zurück im "Jean Bonnet" bereiteten wir daraus: 

Fichtenspitzensirup und ein köstliches Pesto.

================================================

Am Samstag, 9.6. gab es eine Werkstatt zum Thema "Wildblüten"

Aus Rosen- und Kamilleblüten zauberten wir köstliche und heilsame Dinge.

==================================================

Am 16. Juni folgte der zweite Teil des Weiden-Flechtkurses.

unter der fachkundigen Anleitung von Heidi Halberstadt fertigten wir Körbe.